Menu

Kostenträger

  • GKV
  • Beihilfe
  • PKV
  • Selbstzahler

 

Das Erstgespräch …

und bis zu vier weitere sogenannte probatorische Sitzungen dienen dazu

  • sich gegenseitig kennen zu lernen
  • Ihnen Gelegenheit zu geben, Ihre Probleme darzustellen
  • abzuklären, ob eine längerfristige psychotherapeutische Behandlung notwendig ist oder ob eher Beratung, andere Behandlungsmöglichkeiten oder ein spezielles Behandlungsangebot nötig sind
  • sich über die Ziele einer Therapie und über die vorgesehene Behandlung zu verständigen
  • abzuklären, ob die Indikation für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie gegeben ist

 

Die Kosten

für maximal fünf probatorische Sitzungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen oder der Beihilfe übernommen. Die Krankenversicherungskarte genügt. Die Regelungen privater Versicherer sind uneinheitlich. Besteht eine Indikation für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, muß zunächst ein Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenversicherung gestellt werden. Eine Therapie kann frühestens nach der Bewilligung durch die Krankenkasse beginnen.

Kostenträger

  • GKV
  • Beihilfe
  • PKV
  • Selbstzahler

 

>